Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.12.2016

17:39 Uhr

Spezialmaschinenbauer

Aixtron trotzt dem Obama-Veto

VonMartin Wocher

PremiumUngeachtet des Vetos von US-Präsident Obama kämpft die Technologiefirma Aixtron um die geplante Übernahme durch einen chinesischen Investor. Wie sich die Firma eine langfristige Überlebensperspektive ausrechnet.

Das Unternehmen schreibt rote Zahlen. Reuters

Firmenzentrale von Aixtron

Das Unternehmen schreibt rote Zahlen.

DüsseldorfEs ist ein Wechselbad der Gefühle, die das Management der Technologiefirma Aixtron derzeit durchlebt. Bis zum späten Freitagabend vergangener Woche sah es so aus, als wäre die Übernahme des Mittelständlers aus Herzogenrath bei Aachen durch einen chinesischen Investor am Widerstand der USA gescheitert. Die US-Behörde für Auslandsinvestitionen (CFIUS) hatte Mitte November die Empfehlung ausgesprochen, wegen Sicherheitsbedenken den Deal zu blockieren, den Fall aber an das Weiße Haus weiter verwiesen.

US-Präsident Barack Obama legte in der Nacht zum Samstag erwartungsgemäß sein Veto gegen die Übernahme ein – öffnete dann aber eine überraschende Hintertür, über die ein Kauf durch das chinesische...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×