Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.05.2017

18:32 Uhr

Stillstand in vier Werken

Fehlende Teile von Bosch lähmen BMW-Produktion

VonMartin-W. Buchenau, Markus Fasse

PremiumEin fehlendes Gussteil bringt die Fließbänder von BMW ins Stocken. Anstatt Autos zu bauen, machen die Beschäftigten Wartungsarbeiten – oder feiern Überstunden ab. Das könnte teuer werden für den Zulieferer Bosch.

Die komplexe Lieferkette ist bei dem Autohersteller gestört.

Leipziger BMW-Werk

Die komplexe Lieferkette ist bei dem Autohersteller gestört.

Stuttgart/MünchenMarkus Duesmann kann seinen Ärger kaum verbergen. Seit mehr als einer Woche wartet der BMW-Einkaufsvorstand auf Lieferungen von Bosch, doch die Schwaben lassen ihn hängen. „Unser Lieferant Bosch ist zurzeit nicht in der Lage, uns mit einer ausreichenden Zahl von Lenkgetrieben für die BMW-1er-, 2er-, 3er- und 4er-Reihe zu beliefern“, sagte der BMW-Einkaufsvorstand am Montag. „Wir gehen davon aus, dass Bosch als der verantwortliche Lieferant für den uns entstandenen Schaden einstehen wird.“

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×