Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.09.2015

20:00 Uhr

Strafe wegen Manipulation

Wie teuer wird das US-Desaster für VW?

VonThomas Jahn, Astrid Dörner

PremiumDer Vorsatz, die Abgaswerte zu manipulieren, dürfte für VW zum Problem werden. Als Strafe könnte ein zweistelliger Milliardenbetrag fällig werden. Die Chefin der US-Umweltbehörde ist für ihr strenges Vorgehen bekannt.

37.500 Dollar Strafe pro Auto? AFP

Auto-Turm in Wolfsburg

37.500 Dollar Strafe pro Auto?

New YorkDas Gesetz in den USA ist eindeutig: Bis zu 37.500 Dollar Strafe kann die US-Regierung laut dem Luftreinheitsgesetz für ein Auto verlangen, das nicht den Vorgaben des „Clean Air Act“ entspricht. Volkswagen stattete insgesamt 482.000 Beetle, Golf, Passat und Audi A3 mit einer Schummel-Software aus. Das wären 18 Milliarden Dollar. Rein rechnerisch oder nicht? Das ist die bange Frage, die sich die Topmanager von VW derzeit stellen. Die Börse jedenfalls geht vom Schlimmsten aus, der Verlust der Marktkapitalisierung am gestrigen Montag entsprach der Maximalstrafe. Ein Blick auf frühere Fälle weist aber erst einmal in eine andere Richtung. So...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×