Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.07.2016

16:55 Uhr

Susanne Klatten

Ihr Geld ist nur Katalysator

VonMarkus Fasse

PremiumDie reichste Frau Deutschlands möchte nicht als solche wahrgenommen werden. Die Quandt-Erbin sieht sich vielmehr als Unternehmerin, die mit ihrem Geld ins Risiko geht – und damit auch Anstöße für andere gibt.

Über all die Jahre an ihrer Verantwortung gewachsen. picture alliance / Sueddeutsche

Susanne Klatten

Über all die Jahre an ihrer Verantwortung gewachsen.

MünchenNeulich, so bekennt Susanne Klatten, hätte sie mal wieder spontan gespendet. „Da waren Straßenmusiker, super“, sagt sie. Man hat das Bild gleich vor Augen: Eine blonde Mittfünfzigerin kramt in der Münchener Fußgängerzone nach Kleingeld und wirft ein paar Münzen in den Hut. Alles ganz normal so weit.

Natürlich ist es nicht ganz normal, wenn Susanne Klatten Geld spendet. Das geht schon bei der Bezeichnung los, die man ihr dann gerne zuschreibt. „Susanne Klatten, reichste Frau Deutschlands“ – das sei ihr unangenehm, sagte sie jetzt im Interview mit der „Zeit“. Auch die Etiketten „Milliarden-Erbin“, „BMW-Großaktionärin“ und „Quandt-Tochter“ nervten sie sehr....

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×