Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.07.2017

17:47 Uhr

Syngenta attackiert Bayer in Agrochemie

Der China-Faktor

VonSiegfried Hofmann, Bert Fröndhoff

PremiumMit dem neuen Eigner Chemchina im Rücken will Syngenta massiv Marktanteile im Agrogeschäft erobern. Vorstandschef Erik Fyrwald will den Schweizer Konzern so als Hauptkonkurrent für Bayer positionieren.

Das Land ist ein wichtiger Pfeiler der Wachstumsstrategie von Syngenta. AFP; Files; Francois Guillot

Reisbauern in China

Das Land ist ein wichtiger Pfeiler der Wachstumsstrategie von Syngenta.

Basel, DüsseldorfDrei Megadeals wirbeln derzeit die Pflanzenschutz- und Saatgutbranche durcheinander. Chemchina hat gerade Syngenta übernommen, die US-Chemieriesen Dow und Dupont stehen kurz vor der Fusion, Bayer kauft den Saatgutriesen Monsanto. Das ohnehin überschaubare Oligopol in der Agrochemie schrumpft auf nur noch vier große Akteure: die drei fusionierten Konzerne und BASF.

Doch wer nun fürchtet, dass dadurch der Konkurrenzkampf um das Geschäft mit den Farmern rund um den Globus zum Erliegen kommt, könnte sich irren. Syngenta etwa schaltet mit dem neuen staatlichen chinesischen Mehrheitseigentümer im Rücken auf Angriff um. Umgerechnet fast 40 Milliarden Euro investierten die Chinesen, um...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×