Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.11.2016

06:15 Uhr

Thyssen-Krupp

Der Umbau zu Essen

VonMartin Murphy, Martin Wocher

PremiumDie Neuausrichtung des Traditionskonzerns Thyssen-Krupp kommt nur mühsam voran. Vorstandschef Heinrich Hiesinger läuft nach fast sechs Jahren im Amt die Zeit davon, sein Werk zu vollenden. Löst er ein Problem, entsteht an anderer Stelle ein neues.

Hier erprobt Thyssen-Krupp künftig seine Aufzüge für die Mega-Hochhäuser der Welt. Thyssen-Krupp

Testturm in Rottweil

Hier erprobt Thyssen-Krupp künftig seine Aufzüge für die Mega-Hochhäuser der Welt.

EssenAn manchen Orten liegen Vergangenheit und Zukunft dicht beieinander. Thyssen-Krupp-Chef Heinrich Hiesinger steht an der Stelle des Duisburger Hüttenwerks, wo August Thyssen vor bald 125 Jahren den ersten flüssigen Stahl aus dem Hochofen fließen ließ. Immer noch hängt in der Luft ein intensiver Geruch nach Schwefel und nur wenige hundert Meter entfernt schickt ein Kühlturm mächtige Schwaden Wasserdampf in den Himmel.

Es ist die Kulisse der alten Ruhrgebietswelt, doch Hiesinger ist an diesem Novembertag hier, um einen neuen Weg vorzustellen. Einer, der auch in zehn Jahren eine Stahlproduktion in Duisburg möglich machen soll: In einer Versuchsanlage soll erprobt...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×