Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.02.2015

11:46 Uhr

Thyssen-Krupp

„Stahlsternchen“ leiten den Wandel ein

VonCorinna Nohn

PremiumThyssen-Krupp verändert sich derzeit so stark wie kein anderes Dax-Unternehmen. Barbara Stolke soll die Vielfalt fördern – homogenes Management habe schon häufig am Markt versagt. Eine Reportage.

Stahl hat Thyssen-Krupp einst groß gemacht. Jetzt strukturiert der Konzern radikal um. Christian Gogolin

Barbara Stolke in der Kita „Stahlsternchen“

Stahl hat Thyssen-Krupp einst groß gemacht. Jetzt strukturiert der Konzern radikal um.

DuisburgKinetischer Sand ist ein Faszinosum: Er ist weich und formbar, aber er klebt nicht an den Händen. Und so sind in der Duisburger Kita „Stahlsternchen“ schnell Mütter wie Väter in den Pyramidenbau vertieft. Auch Barbara Stolke greift in die feine Masse und ruft: „Wow, das ist fast meditativ!“

Aber nicht nur der Sand, die ganze Einrichtung begeistert Stolke: Die Kita nimmt schon dreimonatige Säuglinge und auch behinderte Kinder auf. Einige Erzieher sprechen Englisch. Vielfalt von Beginn an – klar, dass Stolke das toll findet. Die 43-Jährige ist seit fast einem Jahr bei Thyssen-Krupp für „Diversity & Inclusion“ zuständig. Ein...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×