Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.07.2017

06:01 Uhr

Top-500-Ranking

Europas Konzerne starten durch

VonUlf Sommer

PremiumDie Formel „Schwaches Europa, starke USA“ galt in den vergangenen Jahren, doch sie ist keineswegs ein Naturgesetz. Nur in der Technologie scheint Amerikas Vorsprung uneinholbar: In der Realwirtschaft wie an der Börse.

Getty Images

DüsseldorfEuropa bräuchte mehr Firmen vom Kaliber der deutschen Autobauer. Dann wäre der unternehmerische Wettstreit zwischen den beiden großen Volkswirtschaften Europa und den USA längst entschieden: zugunsten des europäischen Kontinents. 

BMW, Daimler und Volkswagen haben wieder einmal die automobile Konkurrenz aus dem Rest der Welt hinter sich gelassen. Weit sogar. Die drei großen Deutschen steigerten im ersten Quartal dieses Jahres ihren Vorsteuergewinn um 51 Prozent auf die Rekordsumme von 11,6 Milliarden Euro. BMW, Mercedes und Audi – sie sind in Asien und Amerika genauso angesagt und gefragte Marken wie im heimischen Europa. Daran vermag auch die „America first“-Politik von US-Präsident Donald...

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Lothar Bitschnau

11.07.2017, 13:46 Uhr

Danke Hr. Sommer für diese perspektivischen Informationen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×