Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.11.2016

18:00 Uhr

Toyota-Chef Akio Toyoda

Im Geschwindigkeitsrausch

VonMartin Kölling

PremiumToyota-Chef Akio Toyoda nimmt unter einem Decknamen an Autorennen teil. Auch beim Konzernumbau macht der Urenkel des Firmengründers weiter Tempo. Er will die Pole-Position gegen den deutschen Angreifer VW verteidigen.

Der Toyota-Chef nimmt an Autorennen unter dem Decknamen „Morizo“ teil. Martin Kölling

Akio Toyoda

Der Toyota-Chef nimmt an Autorennen unter dem Decknamen „Morizo“ teil.

TokioSchlammspritzer auf dem Blech, Blitzlichtgewitter im Ziel – Morizo ist in seinem Element. Lachend lässt der japanische Rennfahrer das Fenster seines Wagens herunter, einer Rennversion von Toyotas Brennstoffzellenauto Mirai. Dann reckt er den Daumen seiner rechten Hand in die Luft. „Das war klasse“, sagt Morizo in die Kameras, die die eigentlichen Sieger des Rennens ignorieren.

Der Grund für den Trubel: Morizo ist nur der Deckname von Toyota-Chef Akio Toyoda. Sei es wie hier bei einer Rallye in Japan oder dem 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring – wann immer er kann, schlüpft der 60-jährige Urenkel des Ur-Toyotas, eines Webstuhlherstellers, in...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×