Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.03.2016

06:21 Uhr

Tunnelbauer Martin Herrenknecht

„Die Sanktionen gegen Russland müssen weg“

VonMartin-W. Buchenau

PremiumIn den vergangenen 40 Jahren konnte sich der Tunnelbauer weltweit etablieren. Im Interview spricht der Chef und Unternehmensgründer über Geschäfte in Krisenregionen, deutsche Wertarbeit und Billigkonkurrenz aus China.

„Die Russen sind sehr deutschfreundlich und enttäuscht, dass sich die Deutschen von Russland wegen der Ukraine abwenden.“

Martin Herrenknecht

„Die Russen sind sehr deutschfreundlich und enttäuscht, dass sich die Deutschen von Russland wegen der Ukraine abwenden.“

Schwanau-AllmannsweierWenn Martin Herrenknecht, Gründer des Weltmarktführers im maschinellen Tunnelbau, Gäste in der Schwanauer Firmenzentrale empfängt, blicken diese auf eine tankschiffgroße Tunnelbohrmaschine. Die wird vor der Auslieferung an den Kunden komplett zerlegt. An der Wand im Besprechungszimmer hängt eine Karte von Stuttgart 21 und der Schnellbahnstrecke nach Ulm. Fähnchen in grüner Firmenfarbe signalisieren Tunnelprojekte, die Herrenknecht gewonnen hat. Der 73-jährige Pionier – bei der Arbeit wie immer ohne Krawatte – erzählt gewohnt offen über heikle Themen.

Herr Herrenknecht, Sie bauen mit Ihren Maschinen Tunnels überall auf der Welt, können Sie bei der Kundschaft wählerisch sein?
Das wäre arrogant. Man muss sich auf Kunden freundlich...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×