Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.01.2017

16:44 Uhr

Unternehmen kuschen vor Trump

Zu Befehl, Mr. President

VonFrank Wiebe

PremiumAmerikanische Industriemanager knicken vor Donald Trump ein. Damit machen sie sich lächerlich: Nach innen wollen sie Führungsstärke zeigen, nach außen buckeln sie. In den USA herrscht das Prinzip der Angst. Eine Analyse.

Der Chef von Ford ist vor Trumps Drohungen eingeknickt. Reuters

Mark Fields

Der Chef von Ford ist vor Trumps Drohungen eingeknickt.

New YorkMark Fields hat sich gebeugt. Der Chef von Ford verzichtet auf den Bau eines neuen Werks in Mexiko – ein Projekt, das Donald Trump heftig kritisiert hat. Den Konkurrenten General Motors hat Trump ebenfalls per Twitter wegen dessen Autoproduktion in Mexiko angegriffen, bisher noch ohne die erwünschte Reaktion. Aber der Autozulieferer Carrier hat schon kurz nach der Wahl von Trump zugesagt, Stellen im Bundesstaat Indiana zu halten, die eigentlich nach Mexiko abwandern sollten.

Der künftige Präsident zeigt, wie er regieren will. Ein Tweet oder ein Anruf, und schon ist das Problem gelöst. Ganz wie sich das gehört in...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×