Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.02.2016

06:33 Uhr

Verbraucherschützer Klaus Müller

„Die Konzerne versuchen, Grenzen auszutesten“

VonAnja Stehle, Thomas Tuma

PremiumAls Chef der Verbraucherzentrale kennt sich Klaus Müller mit Mogelpackungen aus. Im Interview spricht er über die Tricks der Konzerne, das Roulette-Spiel von VW und den Preis für vermeintlich kostenlose Online-Angebote.

„VW, aber auch andere Konzerne haben offenbar Lust am Roulette-Spiel. Sie versuchen, Grenzen auszutesten.“ Andreas Labes für Handelsblatt

Klaus Müller, Chef Verbraucherzentrale Bundesverband

„VW, aber auch andere Konzerne haben offenbar Lust am Roulette-Spiel. Sie versuchen, Grenzen auszutesten.“

DüsseldorfAls Chef der Verbraucherzentrale Bundesverband ist Klaus Müller Ärger gewohnt: Mogelpackungen, falsche Angaben zum Energieverbrauch, Werbelügen oder glatter Betrug wie im Fall der VW-Abgasmanipulationen erlebt er indes auch als Konsument – etwa wenn er nach dem Einkauf im Supermarkt feststellt, dass in den Verpackungen „mal wieder nicht drin ist, was drauf steht“. Aber das Problem reicht für Deutschlands obersten Verbraucherschützer weit tiefer.

Herr Müller, gibt es eine Branche, die besonders viel trickst?
Auf allen Märkten werden heute Grauzonen ausgelotet. Nur hat das je nach Branche unterschiedliche Auswirkungen. Wenn ich mich darüber ärgere, dass in meinem Tee nicht das...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×