Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.06.2015

08:14 Uhr

Versicherungen

Schutz für Manager

VonVolker Votsmeier

PremiumDie Berufshaftpflicht-Policen für Führungskräfte sind Standard in börsenorientierten Unternehmen. Doch im Schadensfall gibt es meist viel Streit.

Noch ist fraglich wie viel die Managerhaftpflicht vom Schaden übernehmen wird, den Ex-Vorstandschef Rolf E. Breuer mit einem Interview über die Kreditwürdigkeit von Medienunternehmer Leo Kirch verursachte. Reuters

Logo der Deutschen Bank

Noch ist fraglich wie viel die Managerhaftpflicht vom Schaden übernehmen wird, den Ex-Vorstandschef Rolf E. Breuer mit einem Interview über die Kreditwürdigkeit von Medienunternehmer Leo Kirch verursachte.

DüsseldorfDie Klage von SKW Stahl-Metallurgie gegen Ex-Vorstandschefin Ines Kolmsee dürfte auch die D&O-Versicherung beschäftigen. In der Regel begleichen die Versicherer – und nicht die Manager selbst – mögliche Millionenschäden.

D&O-Versicherungen – die Abkürzung steht für Directors’ and Officers’ Liability Insurance – sind in börsennotierten Unternehmen seit Jahren Standard. Die Firmen sichern ihre Führungskräfte so gegen Schadensersatzansprüche ab.

Allerdings gibt es immer wieder Streit, ob der Versicherungsschutz greift. „Die Regulierung ist in den seltensten Fällen problemlos“, sagt der Versicherungsrechtler Mark Wilhelm aus Düsseldorf. „Denn D&O-Versicherungen leisten nicht bei wissentlichen Pflichtverletzungen, das ist deutlich weiter gefasst als vorsätzliches Handeln.“ Nicht nur...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×