Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.11.2015

20:30 Uhr

Volkswagen

Der Offenbarungseid

PremiumFalsche Angaben zu CO2-Werten, Rückruf Tausender Autos in den USA: Die Hiobsbotschaften aus Wolfsburg reißen nicht ab. Selbst im Vorstand wagt niemand eine Prognose, welche Vergehen noch aufgedeckt werden.

Wie will Vorstandschef Müller es schaffen, dem Konzern eine neue Kultur einzuhauchen? Reuters

VW in Wolfsburg

Wie will Vorstandschef Müller es schaffen, dem Konzern eine neue Kultur einzuhauchen?

Brüssel, Berlin, München, FrankfurtAm Tag nach dem Eingeständnis, dass Volkswagen auch falsche Angaben zu den Kohlendioxidwerten gemacht habe, herrscht Fassungslosigkeit in der Konzernzentrale. Der neue Skandal, von dem 800.000 Diesel- und Benzinfahrzeuge betroffen sind, wirke wie ein „Schock“, hieß es in Führungskreisen.

Doch damit nicht genug: In den USA muss Volkswagen wegen schadhafter Bremsanlagen fast 92.000 Fahrzeuge zurückrufen. Betroffen seien Benziner vom Typ Jetta, Passat, Beetle und Golf der Modelljahre 2015 und 2016, teilte die US-Tochter von VW mit.

Europas Vorzeigekonzern, der noch vor wenigen Wochen größter Autobauer der Welt werden wollte, steht vor einem Abgrund. Fast täglich muss...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×