Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.10.2017

18:58 Uhr

Volkswagen

Die unendliche Saga

VonStefan Menzel

PremiumVolkswagen muss wegen neuer Probleme in den USA erneut Milliarden für die Dieselaffäre zurücklegen. Die Furcht kehrt zurück, dass das Ende noch lange nicht erreicht ist. Vor allem in Europa gibt es ungeklärte Fragen.

Der Autobauer muss erneut Geld zurückstellen. Bloomberg

Volkswagen in den USA

Der Autobauer muss erneut Geld zurückstellen.

DüsseldorfFür Börsianer hat der vergangene Freitag ruhig und unspektakulär begonnen. Niemand rechnete mit einer großen Überraschung, die Finanzbranche hatte sich schon auf das nahe Wochenende vorbereitet. Dann aber kam die plötzliche Wende, um 9:17 Uhr platzte die völlig unerwartete Ad-hoc-Nachricht von Volkswagen ins Haus. „Im dritten Quartal werden negative Sondereinflüsse von voraussichtlich rund 2,5 Milliarden Euro das operative Ergebnis belasten“, gestand die Finanzabteilung des VW-Konzerns ein.

Der Grund für die Gewinnwarnung: Verzögerungen bei der Umrüstung manipulierter Dieselautos in den USA. Die Quittung folgte auf dem Fuß: Innerhalb weniger Minuten brach der Kurs der VW-Aktie um vier Prozent...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×