Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.04.2016

07:13 Uhr

Volkswagen und der Boni-Streit

Hauskrach erschüttert Wolfsburg

VonMartin Murphy, Christian Schnell

PremiumZur Dieselaffäre gesellt sich bei Volkswagen ein neuer Streit um Boni und Löhne. Die Vorstands-Prämien sollen gekappt werden. Innerhalb des Konzerns kommt es zu einem immer heftigere Konflikt zweier Alphatiere.

Ist das rechtens?

VW-Klassenkampf: Managern sollen Boni gekürzt werden

Ist das rechtens?: VW-Klassenkampf: Managern sollen Boni gekürzt werden

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

FrankfurtDie jeweils drei Vertreter der Kapitalseite und der Arbeitnehmer im mächtigen Aufsichtsratspräsidium von Volkswagen sind in den vergangenen Monaten häufig zusammengekommen. Die Aufarbeitung der Dieselaffäre war das wichtigste Thema. Am Montag kommt jedoch ein Thema zur Sprache, das für das Innenleben des Konzerns beinahe genauso bedeutend ist: Es geht um die Boni für den Vorstand.

Ein Verteilungskonflikt tritt dabei immer offener zutage. Mäßigung wäre angebracht. Aber wie soll die aussehen, wenn in guten Zeiten das hauseigene Vergütungssystem den Vorständen beinahe 90 Prozent ihrer Bezüge durch variable erfolgsabhängige Zahlungen sicherte? Und auf was müssen Topmanager verzichten, wenn sie zugleich ihren...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×