Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.11.2016

13:14 Uhr

VW-Aufsichtsratstreffen

Aufbruch mit Hindernissen

VonMartin Murphy, Stefan Menzel

PremiumDer Aufsichtsrat berät am Freitag über einen umfangreichen Konzernumbau. Gespart werden sollen acht Milliarden Euro, doch unterschiedliche Interessen der Eigentümer stellen den Konzern vor eine Zerreißprobe.

Schwieriger Aufbruch ins Zeitalter der Elektromobilität und in die Epoche der Roboterautos. picture-alliance/dpa

VW-Zentrale

Schwieriger Aufbruch ins Zeitalter der Elektromobilität und in die Epoche der Roboterautos.

Wolfsburg, DüsseldorfDer Umbau von Volkswagen ist ein umfangreiches Unterfangen. Das Zusammenspiel vieler der über 100 Fabriken muss justiert und neue Modelle und Technologien sollen an den Start gebracht werden. Und über allem steht das Spardiktat, das vor allem die notorisch gewinnschwache Kernmarke VW trifft.

Es ist ein umfangreicher Katalog an Veränderungen, mit dem sich Europas größter Autobauer zukunftsfest machen will. Über den Umbau wird letztlich der Aufsichtsrat abstimmen müssen. Am 18. November soll es so weit sein. An dem Tag kommt das Gremium in Wolfsburg zusammen, um über die Investitionsplanung für die kommenden fünf Jahre zu beraten.

Direkt stimmen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×