Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.09.2015

08:43 Uhr

VW-Chef Matthias Müller

Der Getriebene

PremiumAls neuer König in Wolfsburg verfügt Matthias Müller über alle Insignien der Macht. Doch die Spielräume des Volkswagenchefs sind begrenzt. Gewerkschaften, Politik und eine Hundertschaft an Ermittlern in Deutschland und den USA setzen Müllers Wirken enge Grenzen.

Der König ist tot, es lebe der König. Quelle: Thomas Kuhlenbeck

Der neue VW-Chef Matthias Müller

Der König ist tot, es lebe der König.

Quelle: Thomas Kuhlenbeck

Frankfurt, MünchenDas weiß auch Müller selbst. „Unser Unternehmen steht vor nie da gewesenen Herausforderungen“, schreibt der neue VW-Chef mit Betriebsratschef Bernd Osterloh in einem Brief an die 600.000 VW-Beschäftigten demütig. Sein Versprechen: „Wir klären schonungslos auf. “

Die Abgasaffäre, die gezielte Manipulation von Abgaswerten über eine Software, könnte die größte Krise in der Unternehmensgeschichte des Konzerns werden. Und die Bewältigung dieser Krise ist bei weitem nicht die einzige Herausforderung des neuen VW-Chefs. Die Forderungen an Müller sind deshalb immens: Aufsichtsräte pochen darauf, dass er ein Konzept gegen die Umsatzeinbrüche nicht nur in Amerika, sondern auch für den...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×