Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.01.2016

11:01 Uhr

VW-Chef Müller und das NPR-Debakel

Anatomie eines verpatzten Interviews

VonAstrid Dörner

PremiumVW-Chef Matthias Müller vergaloppierte sich im US-Radio bei laufendem Mikrofon. Reporter Sonari Glinton wurde durch das Interview über Nacht zum Star. Nun erläutert er den Hergang des ungewöhnlichen Gesprächs.

Bei einem Interview mit einem Reporter des amerikanischen Radiosenders NPR machte der VW-Chef Aussagen, die den Journalisten verblüfften. Es sollte Müllers größter Fauxpas auf seiner US-Reise werden. ap

Matthias Müller

Bei einem Interview mit einem Reporter des amerikanischen Radiosenders NPR machte der VW-Chef Aussagen, die den Journalisten verblüfften. Es sollte Müllers größter Fauxpas auf seiner US-Reise werden.

Ann ArborSonari Glinton war skeptisch, als er am Sonntagabend das Detroiter Burger-Restaurant Fishbones betrat. VW-Chef Matthias Müller sollte dort seinen ersten Auftritt in den USA haben.

Doch würde es überhaupt Neues zu berichten geben? Schließlich war klar, dass Müller – mitten im Abgasskandal – von einem Manuskript ablesen würde, das aller Wahrscheinlichkeit nach penibel vorbereitet war und sich nicht viel von all dem unterscheiden würde, was der Konzern in den vergangenen Wochen kommuniziert hatte.

Die desaströse USA-Reise des VW-Chefs: Aus der Rolle gefallen

Die desaströse USA-Reise des VW-Chefs

Premium Aus der Rolle gefallen

Die US-Reise des VW-Chefs nährt Zweifel an dem Versprechen zum radikalen Neubeginn. Gefordert ist nun der Aufsichtsrat. Er muss die richtigen Fragen zu den Fehlern der Reise stellen. Welche das sind – eine Analyse.

Der Wirtschaftsreporter des Radiosenders NPR fragte bei den amerikanischen VW-Sprechern nach, ob Müller wichtige Neuigkeiten verkünden würde. „Dort hieß es, sie glauben nicht,...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×