Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.07.2017

11:24 Uhr

VW-Motorradmarke Ducati

Piëchs unerwartet teures Geschenk

VonLukas Bay

PremiumDie Motorradmarke Ducati soll verkauft werden und Geld in Volkswagens Kassen spülen. Viele internationale Investoren interessieren sich für die italienische Kultmarke. Aber nicht alle bei VW freuen sich über den Verkauf.

VW könnte den Motorradhersteller Ducati mit Gewinn an Investoren verkaufen. dpa

Ducati-Maschine

VW könnte den Motorradhersteller Ducati mit Gewinn an Investoren verkaufen.

DüsseldorfEin Geschenk weiterzuverkaufen, mag nicht höflich sein, doch es ist mitunter sehr lukrativ. Das gilt für die Motorradmarke Ducati, bei der die Interessenten Schlange stehen. Im April 2012 hatte sich der VW-Konzern die italienische Marke mit den rassigen Motorrädern einverleibt, um Ferdinand Piëch ein Geschenk zu dessen 75. Geburtstag zu machen. Der damalige Aufsichtsratschef galt als erklärter Fan der rassigen Motorräder. Viele Marktbeobachter hielten den Kauf für irrational. Eine Motorradmarke schien im Autoreich wie ein Fremdkörper.

Im Nachhinein aber könnte sich der Kauf als gutes Geschäft erweisen. Die Investmentbank Evercore prüft derzeit, welche Bieter sich die besten Chancen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×