Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.03.2016

06:31 Uhr

VW spart beim Sponsoring

Abschied von der Volkswagen-Liga

VonJoachim Hofer, Christian Schnell

PremiumJahrelang wuchs das Engagement des Autobauers im Fußball. Doch die Folgen des Abgasskandals zwingen den Konzern, auch beim Sportsponsoring den Rotstift anzusetzen. Vor allem für zwei Vereine hat das teure Konsequenzen.

Weil dem VW-Konzern Milliardenstrafe drohen, muss er auch beim Sportsponsoring sein Engagement überdenken. dpa

Weserstadion in Bremen

Weil dem VW-Konzern Milliardenstrafe drohen, muss er auch beim Sportsponsoring sein Engagement überdenken.

FrankfurtDer Wille zu sparen ist bei Volkswagen mittlerweile offensichtlich. Auf dem Genfer Auto-Salon in der vergangenen Woche war der einstmals so opulente Konzernabend nur noch ein gemütlicher Stehempfang ohne große Show. Und der so weitläufige Balkon am Messestand mit dem sonst so üppigen Catering-Bereich blieb komplett geschlossen. Die Dieselaffäre verändert den Konzern nicht nur intern, sondern auch nach außen hin. Alles wird zwangsläufig kleiner. Es drohen schließlich Milliardenstrafen.
Jetzt trifft es auch den Fußball. Über Jahre hinweg war das Engagement in der Lieblingssportart der Deutschen immer weiter gewachsen. Fast jede Tochter spielte auf ihre Art mit. Am Ende erfreuten...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×