Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.04.2016

18:00 Uhr

VW-Vorstands-Boni

Eine Frage der Moral

VonMartin Murphy, Christian Schnell, Thomas Tuma

PremiumBernd Osterloh, Betriebsratschef von VW, geht mit dem Management hart ins Gericht und fordert einen freiwilligen Bonusverzicht. Einen ersten Vorschlag des Vorstands um Konzernchef Müller hat der Aufsichtsrat abgelehnt.

Den VW-Betriebsratschef ärgert, dass der VW-Vorstand immer noch keinen akzeptablen Vorschlag für einen Bonusverzicht vorgelegt hat. dpa

Bernd Osterloh

Den VW-Betriebsratschef ärgert, dass der VW-Vorstand immer noch keinen akzeptablen Vorschlag für einen Bonusverzicht vorgelegt hat.

WolfsburgEs muss schon viel passieren, damit einer wie Bernd Osterloh in Rage gerät. Dafür hat der langjährige Betriebsratschef von Volkswagen zu viele Schlachten geschlagen. Aber der seit Wochen tobende Streit über die Millionen-Boni für die VW-Führung bringt auch den Gewerkschafter schnell auf: „Ich habe schon im Herbst gemahnt, dass der Konzernvorstand angesichts der vielfältigen Probleme durch die Dieselaffäre maßhalten möge“, sagt er im Interview mit dem Handelsblatt.

Osterloh ärgert, dass der VW-Vorstand immer noch keinen akzeptablen Vorschlag für einen Bonusverzicht vorgelegt hat. Verträge seien zwar Verträge, aber „es geht hier auch um Moral“, appelliert der Betriebsratschef an...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×