Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.06.2016

19:10 Uhr

VW-Zukunftsfonds

Gute Luft – bezahlt von Volkswagen

VonAstrid Dörner

PremiumDer VW-Konzern versucht alles, um die Diesel-Affäre hinter sich zu lassen. Doch der Autobauer muss nach der Einigung in den USA Milliarden Dollar ausgeben, um die Abgase dort zu reduzieren. Wo das Geld hinfließen wird.

Die Diesel-Affäre in den USA kostet den Volkswagen-Konzern viel Geld. dpa

Volkswagen

Die Diesel-Affäre in den USA kostet den Volkswagen-Konzern viel Geld.

New YorkEinfach nur die Autos reparieren oder zurückkaufen – das reicht den Amerikanern im Dieselskandal nicht aus. Früh haben die US-Umweltbehörden signalisiert, dass sie von Volkswagen auch eine Entschädigung für die verursachte Luftverschmutzung fordern. Schließlich waren die Stickoxidwerte der VW-Dieselfahrzeuge zehn- bis 40-mal so hoch wie zugelassen. Und während die Luft in Europa aller Wahrscheinlichkeit nach schmutzig bleibt, könnte der Autobauer demnächst eine große Ökoinitiative in den USA starten. Wenn der zuständige Richter grünes Licht für die Einigung in den USA gibt, werden die Wolfsburger zwei separate Fonds aufsetzen.

Der eine, der über drei Jahre insgesamt 2,7 Milliarden...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×