Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.07.2016

15:14 Uhr

Wolfgang Porsche kauft Porsche-Aktien

Vorzüglicher Vertrauensbeweis

VonStefan Menzel

PremiumDie Familie Porsche hat bei ihrer Holding nachgeordert und für Millionen Euro Aktien gekauft – trotz der Dieselaffäre bei VW. Patriarch Wolfgang Porsche setzt damit ein Zeichen. Die Piëchs dagegen halten sich zurück.

100.000 Vorzugsaktien nachgekauft. AFP; Files; Francois Guillot

Familienpatriarch Wolfgang Porsche

100.000 Vorzugsaktien nachgekauft.

DüsseldorfNoch vor einer Woche gab es auf der Porsche-Hauptversammlung ordentlich Kritik: „Ich wünsche mir Vorstandschef Wiedeking zurück“, sagte beispielsweise ein Kleinaktionär, „unter seiner Führung hat man nie etwas von Rechtsstreitigkeiten gehört.“

Die Porsche SE, die Holdinggesellschaft, in der die Familien Porsche und Piëch ihre Volkswagen-Anteile gebündelt haben, hat auch unter der Wolfsburger Dieselaffäre gelitten. Vor einem guten Jahr notierten die Porsche-Vorzugsaktien noch bei 90 Euro, inzwischen hat sich der Kurswert bei gut 40 Euro eingependelt. Weil Volkswagen für das Jahr 2015 nicht den üblichen Milliardengewinn überwiesen hat, steht in den Büchern der Familienholding ein völlig außergewöhnlicher Verlust...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×