Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.04.2017

14:55 Uhr

Zukunftsperspektiven der Zulieferer

Das Gehirn der Autoindustrie

VonMartin-W. Buchenau

PremiumZulieferern bietet der radikale Umbruch eine historische Chance, sich ein größeres Stück aus der Wertschöpfung herauszuschneiden. Gegenüber den Autobauern haben sie einen großen Vorteil: ihre Flexibilität. Eine Analyse.

Flexibilität als Wettbewerbsvorteil. Bloomberg

Messestand des Zulieferers ZF

Flexibilität als Wettbewerbsvorteil.

In der Autoindustrie war immer klar, wer Koch und wer Kellner ist. Mercedes bestellte, Bosch entwickelte und lieferte. VW baute ein Werk, egal wo auf dem Globus, Continental zog gleich in die Nachbarschaft. Und ZF mit seinen Fahrwerken und Getrieben aus der Heavy-Metal-Abteilung der Industrie musste schon allein wegen der Transportkosten sowieso hinterher. Und dass auf einem Daimlermotor mal „Mahle inside“ stehen würde – schlicht undenkbar.

Aber dieses traditionelle Kräfteverhältnis gerät gerade ins Wanken. Autonomes Fahren und Elektroauto eröffnen eine historische Chance für die Autozulieferer, sich ein größeres Stück aus der Wertschöpfung herauszuschneiden. Der Motor war immer der Stolz und...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×