Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.11.2016

14:23 Uhr

Zulieferer Borgers

Wenn aus Müll Autozubehör wird

VonKatrin Terpitz

PremiumSein Ururgroßvater sammelte einst Lumpen. Damit wurden Kutschen und der erste Benz gepolstert. Heute stattet Werner Borgers Autos mit Hutablagen und Radschalen aus. Seine Zukunftsvision: das kompostierbare Elektroauto.

Firmenchef Werner Borgers. PR

„Wir sind eines der ältesten Recycling-Unternehmen des Landes.“

Firmenchef Werner Borgers.

BocholtAn der Decke flitzen schwarze Watteballen durch transparente Röhren. Darunter stechen Nadelbretter 1 600-mal pro Minute durch Vlies. Nebenan werden daraus Kofferräume, Hutablagen und Unterböden geformt. Hier in der Provinz, am Rande des westlichen Münsterlands und dicht an der Grenze zu Holland, entsteht Textiles für alle wichtigen Autohersteller in Europa, allen voran den VW-Konzern mit seinen vielen Marken und Daimler.

„Das waren mal PET-Flaschen“, erklärt Werner Borgers, Chef der gleichnamigen Firmengruppe, und deutet auf einen Haufen transparent-grünlicher Fasern. Die dunkelbunten Reste daneben sind gerissene Jeans und Altkleider. „70 Prozent unseres Materials bestehen aus Naturfasern oder sind wiederverwertet“, sagt...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×