Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.07.2015

13:56 Uhr

Investor Ekkehard Streletzki

Große Bühne für die Hauptstadt

VonChristoph Schlautmann

PremiumIn Berlin fehlt es an Kongressfläche. Bestehende Hallen wie das ICC sind zu klein und müssen aufwendig saniert werden. Das ruft den umtriebigen Privatinvestor Ekkehard Streletzki auf den Plan, der Großes vor hat.

Der Markt in Berlin reizt den Investor seit Jahren. picture-alliance

Ekkehard Streletzki

Der Markt in Berlin reizt den Investor seit Jahren.

BerlinZwischen den Gehwegplatten vor dem Haupteingang blüht der Löwenzahn. Ein Plakat, das jemand über die Pforte gehängt hat, verkündet „Thank you ICC“. Am Berliner Messedamm, im Schatten des alten Funkturms, gammelt das Internationale Congress Centrum seit gut einem Jahr vor sich hin. Zur Eröffnung im April 1979 feierten es die Berliner als bedeutendes Bauwerk der deutschen Nachkriegszeit. Mit Baukosten von 924 Millionen Mark, daran bestand weitaus weniger Zweifel, war es das teuerste der Stadt.

Noch will ihn Michael Müller, vor einem halben Jahr zum Regierenden Bürgermeister der Stadt berufen, nicht aufgeben. Der SPD-Politiker, lange Zeit Befürworter eines Abrisses, wünscht...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×