Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.01.2016

13:52 Uhr

Adblocker Eyeo

Der Werbeschreck will Frieden

VonKathrin Witsch

PremiumViele Onlineleser sind genervt von Werbung im Netz, sie nutzen Adblocker, um die lästigen Anzeigen auszublenden – zum Leidwesen der Medienhäuser. Nachrichtenseiten beklagen Umsatzeinbußen. Ist nun eine Lösung in Sicht?

Genervte Nutzer installieren Werbeblocker (Adblocker). dpa

Werbeblocker

Genervte Nutzer installieren Werbeblocker (Adblocker).

DüsseldorfKaum öffnet sich eine Internetseite, erscheint auch schon das erste Fenster mit Werbung, die sich vor den Inhalt der Webseite schiebt. Bis das kleine „x" zum Schließen der Pop-up-Anzeige gefunden ist, können auch schon mal ein paar Sekunden vergehen. Und dann erscheint meist auch schon die nächste ungewollt aufploppende Animation auf dem Bildschirm. Das Ergebnis: Genervte Nutzer installieren Werbeblocker (Adblocker), und Medienseiten, die sich über Werbung finanzieren, verlieren Einnahmen.

Die Fronten sind verhärtet. Seit einigen Wochen hat „Bild.de“ die Türen für Adblocker-Nutzer verriegelt. Gegen Eyeo, einen der führenden Anbieter von Adblocker-Software, ging der Axel-Springer-Verlag sogar mit einer einstweiligen Verfügung...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×