Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.07.2017

18:32 Uhr

Alphabet-Finanzchefin Ruth Porat

Ein Hauch von Wall Street im Silicon Valley

VonKatharina Kort

PremiumAlphabets Finanzchefin Ruth Porat weiß, wie man mit Milliarden hantiert: Zur Google-Mutter kam sie einst von der Investmentbank Morgan Stanley. Nun muss sie nun mit hohen Kartellstrafen und geringen Margen umgehen.

Sie sorgt für Finanzdisziplin bei dem erfolgsverwöhnten Konzern. Getty Images

Ruth Porat

Sie sorgt für Finanzdisziplin bei dem erfolgsverwöhnten Konzern.

New YorkNicht alle Finanzvorstände können es sich leisten, eine Strafe von 2,7 Milliarden Dollar in einem Quartal zu verdauen – und trotzdem 3,5 Milliarden Dollar Gewinn zu schreiben. Aber genau das hat Ruth Porat mit den jüngsten Quartalsergebnissen von Alphabet getan.

Die ehemalige Investmentbankerin sitzt seit 2015 als Chief Financial Officer im Vorstand der Google-Mutter. Eine bequeme Position angesichts der sprudelnden Einnahmen. Dennoch muss auch Porat sich auf geringere Margen einstellen.

Der Nettogewinn ging zwar im zweiten Quartal trotz der Rückstellungen für die Strafe der EU-Kommission nur um 1,3 Milliarden Dollar zurück. Aber die Werbung verlagert sich zunehmend...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×