Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.05.2016

15:37 Uhr

Angry-Birds-Hersteller Rovio

Der Fluch der Vögel

VonChristian Rickens

PremiumMit Angry Birds hat der Hersteller Rovio eines der erfolgreichsten Online-Spiele aller Zeiten kreiert. Doch nach dem Höhenflug kam der Absturz. Nun setzt die Firma alles auf eine Karte. Ein Besuch in der finnischen Zentrale.

„Es ist toll, dass etwas so Großes aus Finnland kommen kann.“ Florian Weiß für Handelsblatt Magazin

Rovio-Chefin Kati Levoranta vor einer Angry-Bird-Zeichnung

„Es ist toll, dass etwas so Großes aus Finnland kommen kann.“

EspooIrgendwann spielten es alle. Männer mit Smartphones und gelockerten Krawatten in den Flughafen-Lounges auf fünf Kontinenten. Teenager in den U-Bahnen dieser Welt. Kinder aller Nationen, die sich vor dem Zähneputzen das iPad der Eltern erquengelten. Hipster von Berlin bis Brooklyn, die sich für ein paar Minuten vom Twittern erholen mussten.

Alle schossen plötzlich mit Vögeln auf Schweine. Über drei Milliarden Mal sind die diversen Versionen von Angry Birds zwischen 2009 und 2015 heruntergeladen worden, auf iPhones, Tablets, Spielekonsolen, PCs. Es gibt eine Star-Wars-Version, eine Angry-Birds-Fernsehserie, Angry-Bird-Stofftiere, -Kochbücher und -Lutschbonbons. Die Vereinten Nationen haben die #angrybirdshappyplanet-Kampagne gegen Klimawandel ins Leben...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×