Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.03.2017

10:56 Uhr

Aufbruchstimmung in der Halbleiterindustrie

Deutscher Chiphersteller X-Fab strebt an die Börse

VonJoachim Hofer

PremiumZum ersten Mal seit Jahren wagt sich ein Speicherproduzent aus Deutschland aufs Parkett. Das Programm von X-Fab passt zur Aufbruchstimmung in der Branche. Doch die Konkurrenz aus China könnte bald übermächtig werden.

Die Erfurter beliefern vor allem die Autobranche und Medizintechnik-Hersteller. picture alliance/dpa

Produktion bei X-Fab

Die Erfurter beliefern vor allem die Autobranche und Medizintechnik-Hersteller.

MünchenDie Auslastung steigt, die Auftragsbücher sind gefüllt. „Unsere mittel- und langfristigen Aussichten sind gut. Daher ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um an die Börse zu gehen“, betont Rudi De Winter. Der Chef und Gesellschafter des Erfurter Chipherstellers X-Fab strebt an die Euronext in Paris.

Über eine Kapitalerhöhung will der Unternehmer in den nächsten Wochen rund 250 Millionen Euro einsammeln. Damit möchte De Winter seine Fabriken erweitern und, sollte sich die Gelegenheit bieten, weitere Werke übernehmen. Der Börsengang ist bemerkenswert. X-Fab ist der erste deutsche Chiphersteller seit mehr als zehn Jahren, der sich an die Börse wagt. Zuletzt ging der...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×