Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.07.2016

12:31 Uhr

Aufstieg chinesischer Marken

„Made in China“ wird zur echten Alternative

VonStephan Scheuer

PremiumMehr und mehr chinesische Firmen setzen nicht mehr auf Billigprodukte, sondern auf Innovationen, Design und den Aufbau einer Marke. Das Image des Labels „Made in China“ wandelt sich – aus drei Gründen. Eine Analyse.

Der Konzern ist Vorbote und Vorbild für Chinas Firmen. AP

Smartphone von Huawei

Der Konzern ist Vorbote und Vorbild für Chinas Firmen.

Das iPhone von Apple ist eines der beliebtesten Technikprodukte der Geschichte. Es hat ein neues Zeitalter mobiler Kommunikation eingeläutet. Besonders auf dem am schnellsten wachsenden Markt für Smartphones in China galt die Gerätereihe als der Goldstandard. Aber während Apple mit schrumpfenden Absatzzahlen kämpft, können chinesische Hersteller wie Huawei oder Xiaomi punkten. Das sind Vorboten für eine weitreichende Entwicklung: Chinas Marken gewinnen global an Bedeutung, das Billig-Image ist überholt.

Chinas Firmen haben einen gewaltigen Wandel durchlaufen. Der zeigt sich zum Beispiel am Telekommunikationsriesen Huawei. Er gilt als das globalste Unternehmen der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt. Noch bis 2011 stellte die Firma...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×