Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.04.2015

14:39 Uhr

Axel-Springer-Preis für das Handelsblatt

Der Spion in der Grauzone

PremiumHandelsblatt-Redakteur Massimo Bognanni hat den Axel-Springer-Preis für junge Journalisten bekommen – eine begehrte Auszeichnung für Reporter. Lesen Sie hier die prämierte Geschichte über die Welt der privaten Ermittler.

In seinem Report schildert Bognanni die Geschichte einer Steuerberaterin, die eine Berufsunfähigkeitsrente zugesprochen bekommt. Die Versicherung will sich damit nicht abfinden und lässt die Frau von Detektiven ausspähen. Getty Images

Der Spion in der Grauzone

In seinem Report schildert Bognanni die Geschichte einer Steuerberaterin, die eine Berufsunfähigkeitsrente zugesprochen bekommt. Die Versicherung will sich damit nicht abfinden und lässt die Frau von Detektiven ausspähen.

DüsseldorfDer Handelsblatt-Redakteur Massimo Bognanni (30) wurde für seine Reportage „Der Spion in der Grauzone“ (erschienen am 24. Juli 2014) mit dem Axel-Springer-Preis für junge Journalisten in der Kategorie „Print-Überregional“ ausgezeichnet. Der Axel-Springer-Preis gilt als eine der begehrtesten Auszeichnungen für Nachwuchsreporter im deutschsprachigen Raum und ist mit 6.000 Euro dotiert.

In seinem Report schildert Bognanni die Geschichte einer Steuerberaterin, die nach einem Skiunfall eine Berufsunfähigkeitsrente zugesprochen bekommt. Die Versicherung jedoch will sich damit nicht abfinden und lässt die Frau von Detektiven ausspähen. Bognanni traf die Detektive, beschrieb wie sie Dank gesetzlicher Grauzonen intimste Informationen der Versicherten ausspähten. Mit seinem Beitrag...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×