Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.03.2017

18:00 Uhr

Deutsche Telekom

Höttges’ Bringschuld

VonIna Karabasz

PremiumDer Telekom-Chef will vor allem in Europa das Geschäft ausbauen. Doch bei einigen EU-Töchtern läuft es immer noch nicht rund. Im Aufsichtsrat erwartet man nun einen Wachstumsschub in Europa – Höttges muss liefern.

Eine Milliardenabschreibung auf die britische Beteiligung belastet den Konzern. dpa

Telekom-Chef Timotheus Höttges

Eine Milliardenabschreibung auf die britische Beteiligung belastet den Konzern.

BonnTimotheus Höttges war sichtlich stolz. „Bei der Marktkapitalisierung das führende europäische Telekommunikationsunternehmen zu sein gefällt mir besonders“, sagte der Telekom-Chef bei der Vorlage der Jahreszahlen am Donnerstag in Bonn. Doch die Nummer eins zu sein heißt nicht, dass der Dax-Konzern keine Probleme mit seinen Beteiligungen in Europa hat. Denn – auch das offenbarte die Bilanz für 2016 – bei einigen EU-Töchtern läuft das Geschäft nicht rund.

Für Höttges sind die Rückschläge in Europa keine Kleinigkeit. Die Telekom soll vor allem auf dem heimischen Kontinent wachsen. Stattdessen mussten die Bonner auf die britische Beteiligung BT im Schlussquartal 2,2 Milliarden Euro...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×