Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.03.2017

11:17 Uhr

Digitale Sprachassistenten Siri, Alexa & Co.

Die Stimme aus dem Off

VonJohannes Steger, Britta Weddeling

PremiumTechnologiekonzerne wie Apple, Amazon, Google und nun auch Samsung haben die Macht der Stimme entdeckt – und digitale Sprachassistenten zur nächsten Schlüsseltechnologie erklärt. Sie hoffen auf stärkere Markenbindung.

Joaquin Phoenix in einer Szene des Films „Her“. Sprachassistenzen die Menschen rund um die Uhr begleiten sind eine der großen Visionen der IT-Konzerne. AP

Verliebt in die Sprachassistenz

Joaquin Phoenix in einer Szene des Films „Her“. Sprachassistenzen die Menschen rund um die Uhr begleiten sind eine der großen Visionen der IT-Konzerne.

Es sei schon seltsam, gesteht Theodore Twombly seinem Computer, während Los Angeles vor seinem Fenster in der Dunkelheit versinkt: „Du wirkst wie eine echte Person, dabei bist du bloß eine Stimme in einem Rechner.“ Im Science-Fiction-Kultfilm „Her“ verliebt sich der introvertierte und schüchterne Mann in seine digitale Sekretärin Samantha. Deren sanfter Sopran begleitet ihn über die kabellosen Kopfhörer, die eine gewisse Ähnlichkeit mit Apples Airpods haben, Tag und Nacht.
Auch wenn Siri, die Sprachassistentin des iPhone-Konzerns, bislang weit weniger mitteilsam ist als ihr Leinwand-Pendant Samantha, beschreibt „Her“ doch die große Vision, die US-Technologiekonzerne wie Apple, Amazon, Alphabet oder...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×