Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.02.2017

11:25 Uhr

Fake News im Self-Publishing

Lügen wie gedruckt

VonJohannes Steger, Milena Merten

PremiumFalschmeldungen kursieren nicht nur in sozialen Netzwerken wie Facebook: Einige Autoren verbreiten über Self-Publishing-Plattformen Verschwörungstheorien, auch bei Amazon. Nicht alle Anbieter erkennen das Problem.

Im Selbstverlag erscheinen nicht nur Liebesromane und Kochbücher. Photonica/Getty Images

Bücherstapel

Im Selbstverlag erscheinen nicht nur Liebesromane und Kochbücher.

DüsseldorfAngela Merkel ist Hitlers Tochter, Mitglied der jüdischen Bankiersdynastie Rothschild, und Juden haben die Zerstörung Deutschlands geplant. Klingt absurd und erschreckend – und ganz nach „Fake News“, also Falschmeldungen, von denen in letzter Zeit oft die Rede ist. Verschwörungstheorien, „alternative Fakten“ und sonstige Unwahrheiten sind vermutlich so alt wie die Menschheit selbst. Doch das Internet bietet ihnen eine nahezu grenzenlose Reichweite. Während Medien und Politik über die Verantwortung von Facebook diskutieren, dienen auch andere Plattformen der Verbreitung: Die Behauptungen über die Bundeskanzlerin und zahlreiche andere Falschmeldungen sind auf Self-Publishing-Portalen zu finden, auf denen Autoren ihre Bücher ohne Verlag veröffentlichen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×