Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.11.2017

12:55 Uhr

Früherer GE-Chef Jeffrey Immelt

Demontage eines Vielfliegers

VonThomas Jahn

PremiumJeffrey Immelt, Ex-Chef von General Electric, flog jahrelang mit gleich zwei Privatjets durch die Welt. Das leere Flugzeug war für Notfälle. Er will nichts gewusst haben. Nun ist der Aufschrei groß.

„Ich hatte nicht die Zeit, mich um das tägliche Management der Firmenflotte zu kümmern.“ Bloomberg

Jeffrey Immelt

„Ich hatte nicht die Zeit, mich um das tägliche Management der Firmenflotte zu kümmern.“

Der jähe Imagesturz von Jeff Immelt ist erstaunlich. 16 Jahre lang leitete er den Mischkonzern General Electric (GE) ohne große Verwerfungen durch Dotcom-Crash und Finanzkrise. Doch nur wenige Wochen nach seinem Rücktritt dringen nun unangenehme Details über seine Dienstreisen an die Öffentlichkeit.

Fast über seine gesamte Amtszeit hinweg reiste Immelt nicht nur mit einem, sondern mit gleich zwei Privatjets. Auf bestimmten Reisen begleitete ihn ein sogenanntes „Verfolgungsflugzeug“. Das sollte bereitstehen, falls es beim ersten Flugzeug technische Schwierigkeiten geben sollte.

Der Aufschrei von Aktionären und Analysten ist groß. GE verschwendete mit dieser Praxis viele Millionen Dollar. Zwar ist die Summe angesichts...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×