Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.06.2017

08:13 Uhr

Fußball-Rechte

Ballyhoo um die Bundesliga

VonHans-Jürgen Jakobs

PremiumAbpfiff in der Welt der Fans: Künftig sind nicht mehr alle Profispiele live bei einem Anbieter zu sehen. Ein erbitterter Streit zweier internationaler Medienkonzerne wird in Deutschland ausgetragen.

Wer nicht ins Stadion kann, muss künftig mehr zahlen, um alle Spiele im Fernsehen und im Netz zu sehen. AP

Der BVB und seine Fans

Wer nicht ins Stadion kann, muss künftig mehr zahlen, um alle Spiele im Fernsehen und im Netz zu sehen.

MünchenDer weltweite Medienmarkt ist in Unruhe, doch David Zaslav gibt sich angriffslustig: „Wir werden wegen unserer guten Inhalte die Gewinner sein“, sagt der Chef des US-Konzerns Discovery Communications. Intern instruiert er, man werde einen langen Atem haben, das sei ein „Marathon, kein Sprint“.

Die Folgen spüren die deutschen Fußballfans: Erstmals seit Jahren werden sie mit dem Start der neuen Saison wohl nicht alle Spiele live bei einem Pay-TV-Unternehmen sehen können. Der Platzhirsch Sky (fast fünf Millionen Abonnenten) konnte sich nicht mit Zaslavs Discovery-Konzern einigen, der Exklusiv-Rechte vor allem für die Freitagsspiele gekauft hat. Das bedeutet: Wer künftig alle Begegnungen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×