Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.05.2017

18:07 Uhr

Geschäft mit Bildungsmedien

Wann macht’s endlich klick?

VonStefani Hergert

PremiumStirbt das klassische Schulbuch aus? Die Digitalisierung ist die wichtigste Herausforderung der Bildungsverlage. Die drei großen Anbieter Klett, Cornelsen und Westermann gehen dabei ganz unterschiedliche Wege.

Digitales Lernen findet bislang oft lediglich in Pilotprojekten statt. Westermann Gruppe

Grundschülerin mit Tablet

Digitales Lernen findet bislang oft lediglich in Pilotprojekten statt.

Stuttgart/BerlinDrei Jahre ist es her, dass der Schulbuchverlag Cornelsen den Unmut der Branche auf sich zog. Die Berliner Gruppe hatte es gewagt, das digitale Schulbuch zu verschenken – zumindest an alle jene, die das gedruckte käuflich erwerben. Hinter vorgehaltener Hand wunderten sich so manche Konkurrenten darüber. Ihre Sorge: dass der Eindruck entsteht, was nichts kostet, ist auch nichts wert.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×