Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.07.2017

17:22 Uhr

Gokixx-Entwickler Stefan Göke

App in die Bundesliga

VonChristian Wermke

PremiumMit Gokixx will Stefan Göke jungen Talenten beim Sprung in den Profifußball helfen. Die Idee überzeugt Sponsoren wie Under Armour und Investoren wie Felix Magath – vor allem wegen der klaren Zielgruppe.

Auf Wunsch der Spieler vermittelt die Plattform Kontakt zu Sponsoren. Quelle: Gokixx

Stephan Göke

Auf Wunsch der Spieler vermittelt die Plattform Kontakt zu Sponsoren.

Quelle: Gokixx

KölnEin großer Fußballer ist Stefan Göke nie gewesen. Er stand immer nur hobbymäßig auf dem Rasen. Trotzdem ist der Lieblingssport der Deutschen seine Leidenschaft: Göke ist promovierter Sportwissenschaftler, Autor eines Fußballbuchs – und Firmengründer. 2014 kündigte er bei der Beratung Booz & Company und wagte mit Gokixx den Schritt ins Unternehmertum.

Heute beschäftigt der 33-Jährige in einer Kölner Altbau-Wohnung, Stuck an der Decke, Kunstrasen auf dem Boden, zehn Festangestellte. Sie sitzen hier in Maracanã und Old Trafford, Räumen benannt nach Stadien. Gokixx ist eine App für die deutsche Fußballelite. Zugang bekommen nur Spieler, die in den Jugendmannschaften der Profivereine...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×