Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.02.2016

18:20 Uhr

IBM im Wandel

Das erkämpfte Wachstum

VonChristof Kerkmann, Catrin Bialek

PremiumDer Softwarekonzern IBM übernimmt mehrere Digitalagenturen. Darunter sind auch die beiden deutschen Firmen Aperto und Ecxio. Das Beratungsgeschäft soll dem IT-Riesen zu neuer Stärke verhelfen.

„Chancen in der stärksten Volkswirtschaft Europas.“ Imago

Allgegenwärtiges Smartphone

„Chancen in der stärksten Volkswirtschaft Europas.“

DüsseldorfDie Zukunft ist teuer. Zumindest, wenn man sie einkaufen muss. Diese Erfahrung macht derzeit IBM: Weil das Geschäft schrumpft, erfindet sich der Computerkonzern wieder einmal neu. Dafür nimmt Vorstandschefin Ginni Rometty viel Geld in die Hand: Binnen einer Woche hat IBM drei Digitalagenturen gekauft, neben dem US-Anbieter Resource/Ammirati auch die beiden deutschen Unternehmen Aperto und Ecxio. Der Konzern stärkt damit seine hauseigene Agentur Interactive Experience, kurz: IX, die Unternehmen bei der digitalen Transformation berät.

Es ist nicht ohne Ironie: Ein Traditionskonzern, dem die Umbrüche in der Technologiewelt selbst zu schaffen machen, will anderen dabei helfen, damit klarzukommen. Doch die...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×