Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.11.2016

06:00 Uhr

Industrie 4.0

Digitale Worthülsen

VonIna Karabasz

PremiumDigitalisierung darf nicht nur von Eliten diskutiert werden. Wenn sich die Mehrheit abgehängt fühlt, wird sie schlicht nicht mitmachen. Eine Analyse.

Die Veränderung sollte nicht nur die Elite diskutieren, meint Ina Karabasz. dpa

Digitaler Wandel

Die Veränderung sollte nicht nur die Elite diskutieren, meint Ina Karabasz.

Digitalisierung, so scheint es, lässt sich nur mit den ganz großen Worten beschreiben. Dann ist die Rede von enormen Effizienzgewinnen, von der nächsten industriellen Revolution, davon, dass sie unser Leben in den Grundfesten verändern wird. Meist folgt darauf das Negativbeispiel. Einer, der den Trend verpasst hat. Kodak zum Beispiel. Einst weltberühmter Kamerahersteller, heute fast abgeschrieben. Darauf folgt die scheinbar unweigerliche Diagnose: Es sieht schlecht aus. Deutschland hängt bei der Digitalisierung hinterher. Wir schaffen den Anschluss an das Silicon Valley nicht. Und, ja, der Mittelstand! Er digitalisiert sein Geschäft viel zu langsam.

Diese Erkenntnisse sind in großen Teilen richtig und wichtig....

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×