Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.07.2017

17:06 Uhr

Intel-Manager Navin Shenoy

„Wir sind ein von Natur aus paranoides Unternehmen“

VonKatharina Kort

PremiumNavin Shenoy leitet die wichtige Data Center Group von Intel. Im Interview spricht er über den harten Wettbewerb, die Kooperation mit BMW und erklärt, warum er auch in zehn Jahren sein Auto selbst fahren will.

„Unsere neue Technologie ist ein wahrer Sprung, den es nur einmal im Jahrzehnt gibt.“ picture alliance / AP Photo

Navin Shenoy

„Unsere neue Technologie ist ein wahrer Sprung, den es nur einmal im Jahrzehnt gibt.“

New YorkSeit zwei Monaten verantwortet Navin Shenoy die wichtige Sparte für Rechenzentren von Intel, die im ersten Quartal fast fünf Milliarden Dollar umgesetzt hat. Am Rande einer Präsentation in Brooklyn gibt er dem Handelsblatt ein Interview – zum Geschäft, zum autonomen Fahren und zur Kooperation mit BMW.

Herr Shenoy, wo sehen Sie Ihre größten Wachstumschancen?
Der Markt für Rechenzentren liegt bei 45 Milliarden Dollar und wird bis 2021 auf 65 Milliarden steigen. Da ist noch viel Musik drin. Vor allem drei Faktoren treiben das Wachstum: Cloud-Computing, künstliche Intelligenz und die Analyse von Daten sowie der Wechsel des...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×