Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.10.2015

20:00 Uhr

Jurist Max Schrems

„Es gibt mehr Sand im Getriebe“

VonIna Karabasz

PremiumDer Einzelne ist nichts, sagt Max Schrems und beweist doch das Gegenteil. Quasi im Alleingang hat er den Datenkraken aus den USA in die Knie gezwungen, zumindest vorerst. Im Interview spricht er über seinen Triumph.

„Die Auswirkungen des Urteils zu bewerten ist noch zu früh.“ dpa

Jurist Max Schrems

„Die Auswirkungen des Urteils zu bewerten ist noch zu früh.“

Eitelkeit ist Max Schrems fremd – auch am Tag seines Sieges vor dem Europäischen Gerichtshof. Kurz vor seinem Rückflug von Luxemburg nach Österreich stand der 28-jährige Jurist für ein Interview bereit.

Wie fühlen Sie sich persönlich nach Ihrem Sieg vor dem Europäischen Gerichtshof?
Ich habe keine emotionalen Ausbrüche (lacht).

Was bedeutet der Urteilsspruch für den Datenschutz in Europa?
Die Hauptsache ist jetzt, das Urteil auch umzusetzen. Bislang galt für die Internetkonzerne: Man kann machen, was mal will, es passiert ohnehin nichts. Die zentrale Frage ist nun: Wie sieht das Urteil, das dem Datenaustausch mit den USA einen Riegel vorschiebt, in...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×