Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.03.2016

15:27 Uhr

Kürzungen bei Al-Dschasira

Ölpreis trifft die „Stimme Arabiens“

VonHans-Peter Siebenhaar

PremiumDer niedrige Ölpreis bringt Katar in finanzielle Schwierigkeiten. Das Emirat muss sparen und kürzt unter anderem bei seinem Nachrichtensender Al-Dschasira. Die Redaktion in den USA wird geschlossen – auch wegen Donald Trump.

Ende der glanzvollen Zeiten? Reuters

Newsroom von Al-Dschasira

Ende der glanzvollen Zeiten?

WienDoha, die Hauptstadt der katarischen Erbmonarchie, fiebert dem 17. April entgegen. Dann treffen sich am Persischen Golf die Opec-Länder, um über einen Ausweg aus dem Preisverfall beim Öl zu beraten. Doch die Chancen auf einen durchschlagenden Erfolg stehen eher schlecht. Denn der Nachbarstaat Saudi-Arabien hat gerade bekanntgegeben, ein vor zwei Jahren geschlossenes Ölfeld wieder in Betrieb zu nehmen. Schlechte Zeiten für Katar.

Da der Staatshaushalt 2016 erstmals wegen des billigen Öls in die roten Zahlen zu rutschen droht, macht Katar auch bei Kürzungen vor Prestigeprojekten nicht mehr halt. Nun trifft es den globalen Nachrichtensender Al-Dschasira. Das arabische CNN,...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×