Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.09.2016

17:58 Uhr

Machtkampf bei Constantin

Die Frösche und ihre Jäger

VonHans-Jürgen Jakobs

PremiumShowdown bei Constantin: Dieter Hahn, Ziehsohn von Leo Kirch, kämpft mit einem Schweizer Cineasten um die Macht. Der Streit entzündet sich an dem Projekt „Casablanca“, das den Medienkonzern grundlegend verändern soll.

Kampf um die Strategie bei Constantin. dpa

Dieter Hahn

Kampf um die Strategie bei Constantin.

MünchenVom einstigen Medienimperium des verstorbenen Leo Kirch ist zweierlei geblieben: die Constantin Medien AG in München und die Ambitionen seines langjährigen Stellvertreters Dieter Hahn, 55. Der Ziehsohn, gepolstert mit 200 Millionen Euro brutto aus der Einigung in einem spektakulären Rechtsstreit mit der Deutschen Bank, wagt in diesen Tagen einen Befreiungsschlag, der ihn wieder zum wichtigen Medienspieler machen soll.

Hierfür muss er einen brutalen Machtkampf rund um den kleinen, börsennotierten Constantin-Konzern mit seinen knapp 500 Millionen Euro Jahresumsatz gewinnen. Dort ist Hahn Aufsichtsratschef und Großaktionär – und liegt über Kreuz mit dem anderen Großaktionär, dem Schweizer Bernhard Burgener, 59....

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×