Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.04.2015

20:00 Uhr

Marco Obiso im Interview

„Fast die gesamte Infrastruktur ist gefährdet“

VonFrederic Spohr

PremiumDer Uno-Experte für IT-Sicherheit spricht nach dem Schock des Hackerangriffs auf den französischen Sender TV5 Monde im Handelsblatt-Interview über Cyberkriminelle – und was man gegen sie tun kann.

Marco Obiso PR

Uno-Experte Marco Obiso

„Viele verstehen nicht, was auf dem Spiel steht.“

DüsseldorfMarco Obiso ist Koordinator für Cybersicherheit bei der Uno-Sonderorganisation Internationale Fernmeldeunion (ITU). Er dringt auf eine bessere internationale Zusammenarbeit bei der Abwehr von Gefahren aus der virtuellen Welt.

Der Hackerangriff auf den französischen Fernsehsender TV5 Monde hat viele geschockt. Sie auch?
Nein, es hat schon ähnliche Angriffe gegeben. Und ihre Zahl wird vermutlich auch weiter steigen. Einerseits, weil sich die digitale Technik immer schneller ausbreitet. Andererseits gibt es die besorgniserregende Tendenz, dass Gruppen Cyberattacken für politische oder ideologische Zwecke nutzen. Teilweise sogar mit staatlicher Unterstützung. Abgesehen von denjenigen Gruppen, die zum Spaß oder aus finanziellen Gründen angreifen.

Welche Ziele kommen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×