Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.08.2016

13:47 Uhr

Medienanwalt Gernot Lehr

„Homestorys sind eine Katastrophe“

PremiumGernot Lehr gehört hierzulande zu den renommiertesten Presseanwälten. Im Interview spricht der Bonner Jurist über den Fall Erdogan, seine Lehren aus der Affäre um Christian Wulff und den steten Ärger mit Facebook.

„Was die klassischen Medien schreiben, wird im Internet potenziert.“ dpa

Gernot Lehr

„Was die klassischen Medien schreiben, wird im Internet potenziert.“

BonnGernot Lehr liegt die Bonner Republik zu Füßen. Von der Dachterrasse seines Büros in der Kanzlei Redeker Sellner Dahs hat der Experte für Medienrecht einen Blick über das ehemalige Regierungsviertel. Seinen Besuchern zeigt Lehr von dort aus den „Langen Eugen“ und das Palais Schaumburg.

Herr Lehr, Sie gelten als Präsidenten-Anwalt, haben die Bundespräsidenten Johannes Rau und Christian Wulff gegenüber der Presse anwaltlich vertreten. Waren Sie enttäuscht, dass der derzeit allmächtig erscheinende türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan bei der Klage gegen Jan Böhmermann auf die Dienste Ihrer Kollegen Ralf Höcker und Michael Sprenger vertraut?
Zunächst mal, ich bin nie enttäuscht,...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×