Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.05.2017

18:12 Uhr

Milliardenverlust und Kursabsturz

Snapchat – Börsenstar mit Verfallsdatum

VonJohannes Steger, Frank Wiebe, Britta Weddeling

PremiumSnapchats erste Zahlen nach dem spektakulären Börsengang sind desaströs: Die App häufte ein Minus von 2,2 Milliarden Dollar an. Warum Gründer Evan Spiegel trotzdem an den Erfolg seines Unternehmens glaubt.

Die Snap-Aktie feierte einen Traumstart auf dem Parkett, doch die Euphorie ist längst verflogen. imago/Levine-Roberts

Börse in New York

Die Snap-Aktie feierte einen Traumstart auf dem Parkett, doch die Euphorie ist längst verflogen.

Düsseldorf/San Francisco/New YorkEs bedarf sehr viel Chuzpe, bei einem Verlust in dieser Höhe noch Heiterkeit zu versprühen. Doch Snap-Gründer Evan Spiegel verfiel trotz eines Minus seiner Firma von 2,2 Milliarden Dollar in lautes Lachen. Der Anlass: Analysten hatten ihn gefragt, ob er Angst vor Facebook habe.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×