Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.09.2017

18:00 Uhr

Nach Aussetzung des „Dreamer“-Programms

Jobs-Witwe schaltet Werbespots gegen Trump

VonBritta Weddeling

PremiumDie Witwe von Steve Jobs schaltet Werbespots gegen US-Präsident Donald Trump. Sie verteidigt darin die Werte eines offenen Amerikas. Was lange kaum jemand wusste: Ihr berühmter Mann war selbst ein Einwandererkind.

Mit Reagan gegen Trumps Einwanderungspolitik. WILLIAM WIDMER/The New York Time

Laurene Powell Jobs

Mit Reagan gegen Trumps Einwanderungspolitik.

San FranciscoSteve Jobs träumte davon, die Welt der Technik, die ihm grau und kompliziert erschien, neu zu erfinden. „Think Different“ nannte er die legendäre Kampagne, die ihn selbst und Apple, den Nischenhersteller der 80er-Jahre, zur Legende machte. Woher der Träumer Jobs stammte, das spielte damals keine Rolle. Dass der Kultmanager als Sohn eines syrischen Einwanderers nach Amerika kam, wusste im Silicon Valley lange kaum einer.

Seine Witwe Laurene Powell Jobs hingegen hat das über all die Jahre, die ihr Mann nun schon tot ist, nicht vergessen. Wie könnte sie auch. Der Präsident der Vereinigten Staaten, Donald Trump,...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×